Der BVB steht nach den Fan-Ausschreitungen gegen RB Leipzig unter Beobachtung

Nach den Fan-Krawallen beim Bundesliga-Duell zwischen dem BVB und RB Leipzig am vergangenen Samstag, stehen die Anhänger von Borussia Dortmund unter verschärfter Beobachtung. Das DFB-Pokal-Achtelfinale morgen Abend gegen Hertha BSC ist für die Schwarz-Gelben nicht nur sportlich eine echte Bewährungsprobe.

Die Vorfreude auf das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig war groß, wenige Tage nach dem Spiel ist allen Beteiligten die Freude an dieser Begegnung verloren gegangen. Der 1:0-Erfolg der Schwarz-Gelben rückt immer mehr in den Hintergrund, aktuell diskutiert ganz Fußball-Deutschland über die Fan-Ausschreitungen vor, während und nach dem Spiel. Anhänger des BVB hatten vor dem Spiel sowohl Fans von RB Leipzig als auch Ordnungskräfte und die Polizei attackiert. Auch während der Partie kam es zu unschönen Szenen auf den Tribünen.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat sich gestern per Videobotschaft an die Öffentlichkeit gewandt und in dieser betont, dass man die Vorfälle sehr ernst nimmt und die Untersuchungen bereits im Vollen Gange sind. Zudem kündigte Watzke harte Strafen gegen die Täter an. Laut der BILD-Zeitung wurden bereits zwei Fans identifiziert, welche feindselige Transparente gegen die Leipziger aufgehängt hatten. Auch bei den gewalttätigen Ausschreitungen vor dem Stadion unterstützt der BVB die Polizei, hier liegt jedoch das Heft des Handels laut Watzke nicht ausschließlich beim Verein.

Viel Zeit um den Vorfall in Ruhe aufzubereiten bleibt den Verantwortlichen in Dortmund jedoch nicht wirklich, denn der BVB empfängt am Mittwoch bereits das nächste Team im Signal Iduna-Park. Im DFB-Pokal-Achtelfinale trifft man auf Hertha BSC Berlin. Knapp 4.000 Berliner Fans werden in Dortmund erwartet und auch wenn sich Szene wie gegen Leipzig mit Flaschen- und Steinwürfen nicht wiederholen sollten, sind die Verantwortlichen auf beiden Seiten sensibilisiert. Rein sportlich betrachtet geht der BVB als Favorit in das Duell gegen die Hertha, so sieht es auch der Sportwetten-Anbieter Mobilebet mit Blick auf seine Quoten für das Spiel.

Tuchel nimmt BVB-Fans in Schutz

Während der BVB derzeit von allen Seiten Kritik einstecken muss für das Verhalten seiner Fans, hat sich Dortmund-Trainer Thomas Tuchel vor dem Spiel gegen Berlin vor die eigenen Anhänger gestellt. Tuchel betonte im Rahmen der Pressekonferenz, dass das Verhalten einiger Fans keinesfalls Geduld werden darf, dennoch betonte dieser auch, dass man nicht alle Fans als Täter abstempeln dürfe: „Ich habe die Südtribüne nicht als Wand des Hasses wahrgenommen. Weigere mich, die Gelbe Wand jetzt mit anderen Augen zu sehen.“ Tuchel bestätigte zudem, dass die Vorfälle kein Thema zwischen ihm und der Mannschaft sein. Die Freude über den Sieg aber natürlich bei allen im Verein durch die Geschehnisse getrübt sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.