Kevin Großkreutz wechselt zu Darmstadt 98

 

Nach seinem absoluten Tiefpunkt aufgrund der Entlassung beim VfB Stuttgart vor wenigen Wochen, hat Ex-BVB Profi Kevin Großkreutz nun doch den Weg zurück in den Profi-Fußball gefunden. Ab der kommenden Saison spielt er für den fast sicher abgestiegenen Darmstadt 98. 

Neuanfang beim Absteiger?

Sicher – der SV Darmstadt 98 ist noch nicht abgestiegen. Doch bei 14 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz bei noch ausstehenden 6 Spielen, glauben wohl nur noch die größten Optimisten an einen Klassenerhalt.

Da passt es doch prima ins Bild, dass mit Kevin Großkreutz nun eine echte „Kultfigur“ zu den Hessen wechselt. Wie der SV Darmstadt 98 am Dienstag (11.04.2017) bestätigte, erhält der ehemalige Dortmunder ab der kommenden Saison einen Zweijahresvertrag. Der „Dortmunder Jung“ von der Südtribüne versucht dann nach seiner folgenschweren Schlägerei als Profi des VfB Stuttgart und der darauffolgenden Entlassung einen Neuanfang.

Ist das aber wirklich das Richtige für Ihn?

Nach seinem Abschied aus Dortmund vor gut 2 Jahren schaffte er nie so richtig den Durchbruch. Er war zwar sogleich ein echter Sympathieträger bei den Schwaben. Allerdings war er nach wie vor sehr verletzungsanfällig. Der extrovertierte und leicht zu provozierende Großkreutz war nach seinem Fehltritt nach einer Party vom Verein nicht mehr zu halten, da er bereits in der Vergangenheit durch öffentliche Fauxpas aufgefallen war (allerdings noch zu seiner Dortmunder Zeit). Einen solchen Image-Verlust konnte sich der Verein im Aufstiegs-Rennen nicht leisten.

Reumütig zurück zum BVB

Die Entlassung beim VfB nahm Kevin Großkreutz wie „ein Mann“ zu Kenntnis und entschuldigte sich beim Verein und den Fans „tränenreich“. Dass dies nur gespielt war, davon ist nicht auszugehen.

In seinem ehemaligen Arbeitgeber und Förderer Borussia Dortmund fand er danach zumindest für das Training wieder Anschluss. Klub-Chef Hans-Joachim Watzke bot ihm an bei den Amateuren mitzutrainieren, sodass er sich zumindest fit halten konnte.

Er selbst wollte bis dato nach eigenen Aussagen erst einmal etwas Abstand vom Profi-Fußball gewinne.

Transfer-Coup vor dem Abstieg

Darmstadts Trainer Torsten Frings (auch ehemaliger BVB-Spieler) habe sich um Großkreutz bemüht und so freue sich dieser sehr auf das Engagement bei den Hessen.

Der Ex BVB-Profi gab in einer Stellungnahme nach der Bekanntgabe des Transfer folgendes zu Protokoll:

Wie bei all meinen vorherigen Clubs werde ich alles dafür tun, dass wir gemeinsam Erfolg haben werden.

Torsten Frings selbst freute sich auf den Weltmeister von 2014:

Ich bin überglücklich und unheimlich stolz, dass es uns gelungen ist, einen Spieler wie ihn nach Darmstadt zu holen […] Kevin verfügt über eine unfassbare Erfahrung, ist Weltmeister, hat auf absolutem Top-Niveau gespielt – und ich habe in den Gesprächen gespürt, wie heiß er auf diese neue Herausforderung ist.

Man kann nach all den Eskapaden und dem tiefen Fall des leidenschaftlich kämpfenden Kevin Grokreutz nur für ihn hoffen, dass er diesmal seine Emotionen im Griff behält und gemeinsam mit den „Lilien“ erfolgreich ist. Sollte auch dieses Engagement scheitern, dürfte dass das Ende seiner Karriere bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.