Dortmund hofft auf das Weiterkommen

Eine Woche nach dem perfiden Anschlag auf die Mannschaft bzw. den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund steht für die Borussen nun das Rückspiel im Fürstentum an. Dabei gilt es nun den Kopf weiter freizubekommen und die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel aufzuholen. Thomas Tuchel gab daher die Marschroute für die Partie aus, die da nicht anders heißen kann, als voll auf Angriff zu spielen. Hoffnung setzt man dabei auch in den wieder genesenen Marco Reus.

Am Wochenende lief Marco Reus nach fünfwöchiger Verletzungspause wieder für Borussia Dortmund und auf traf nach zwei Minuten prompt zur Führung für die Schwarz-Gelben. Nach 45 Minuten wurde Reus zwar wieder vom Platz genommen, um seine Belastung angemessen steuern zu können, doch wurde direkt wieder deutlich, wie wichtig Reus und auch seine Präsenz auf dem Platz für die Mannschaft ist. Am Abend vor dem Champions League Rückspiel im Viertelfinale ließ Reus auf der Pressekonferenz verlauten, dass „die 45 Minuten gegen Frankfurt unheimlich wichtig waren“.

Mit Hilfe des Offensivmotors möchte der BVB eine Runde weiterkommen, muss dafür mit zwei Toren unterschied gewinnen. Angesichts der Offensivkraft von Monaco dürfte man zwar gewarnt sein, doch wird „von der ersten bis zur letzten Minute voll auf Angriff spielen“, so Dortmund Trainer Thomas Tuchel, der davon sprach, dass die Ereignisse aus der vergangenen Woche das Team noch mehr zusammengeschweißt hätten und die Mannschaft gar noch stärker haben werden lassen. Fußball-Deutschland dürfte der Borussia morgen wohl alle Daumen drücken. Die Möglichkeiten zum Weiterkommen dürfte Dortmund in jedem Falle haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.