Braunschweig kommt unter die Räder – Hannover siegt

Bundesliga Nachrichten

Foto: struppi0601 / pixabay

Eintracht Braunschweig hatte sich für die Partie bei Arminia Bielefeld viel vorgenommen, doch das hatten auch die Arminen, die furios mit 6:0 über den Aufstiegskandidaten hinweg fegten. Für Hannover 96 und den VfB Stuttgart, die im direkten Duell aufeinander trafen heißt dies, dass beiden Mannschaften der Aufstieg in die Bundesliga nun nur noch theoretisch zu nehmen ist. Wirklich glücklich wirkte der VfB nach dem Schlusspfiff allerdings nicht.

Es scheint kaum zu glauben, wenn man es nicht mit den eigenen Augen gesehen hat. Das dürfte sowohl für die Fans von Arminia Bielefeld, als auch für die rund 4.000 mitgereisten Anhänger von Eintracht Braunschweig gelten. Mit 6:0 kam die Eintracht am Nachmittag in Bielefeld massiv unter die Räder. Geriet nach einem Eigentor von Hochscheidt schon früh nach 13 Minuten in Rückstand. In Minute 24 konnten die Hausherren zum Entsetzen der Gäste durch Börner sogar auf 2:0 erhöhen. In der zweiten Spielhälfte kam es dann durch zwei Doppelschläge knüppeldick für das Team von Thorsten Lieberknecht. Erst traf Reinhold Yabo in der 65. und 67. Minute, dann versetze Staude mit dem 5:0 in der 72. Minute ein ganzes Stadion in Extase. Den Schlusspunkt setzte erneut Yabo mit seinem Treffer zum 6:0 (76.). Arminia Bielefeld springt dank der Niederlage des TSV 1860 München (1:2 gegen Bochum) nun auf Rang 15 der Tabelle und verlässt vorerst die Abstiegsränge.

Eigentlich wäre das die große Chance für Union Berlin gewesen nun doch noch einmal im Aufstiegsrennen mitzumischen, denn mit einem Sieg wären die Berliner bis auf drei Punkte an Braunschweig herangerückt, doch Union verpasste es gegen Heidenheim zuhause zu gewinnen und fing sich mit dem 0:1 in der 82. Minute sogar noch eine Niederlage ein und verabschiedet sich dadurch endgültig aus dem Aufstiegsrennen.

Hannover 96 setze sich mit 1:0 knapp gegen den Spitzenreiter VfB Stuttgart durch. Beide Mannschaften sind mit 66 Punkten nun punktgleich, sind durch das gute Torverhältnis aber nur noch theoretisch von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen, weshalb es für Eintracht Braunschweig wohl ziemlich sicher in die Relegation gehen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.