Fußball Bundesliga: Abstiegskrimi in Hamburg

Quelle: pixabay.com

In der Fußball-Bundesliga entwickelt sich der Abstiegskampf mehr und mehr zur neuen Meisterschaft – zumindest, was die Spannung anbelangt. Nachdem der FC Bayern München zum wiederholten Mal frühzeitig die Meisterschaft einfuhr, blickt die ganze Liga am letzten Spieltag auf den abstiegsbedrohten HSV.

Wer in den letzten Jahren das Saisonfinale der Bundesliga verfolgte und dabei noch Spannung erleben wollte, war mehr oder minder gezwungen, sich dem Abstiegskampf zuzuwenden. Nach der fünften ungefährdeten Meisterschaft der Bayern in Serie verspricht dieser stets Dramatik und Emotionen bis zur letzten Sekunde. Der Protagonist, der in den vergangenen Spielzeiten für den größten Nervenkitzel sorgte, war und ist der HSV. Denn auch in diesem Jahr stecken die Hanseaten wieder mitten im Abstiegsstrudel. Zwar sind Darmstadt und Ingolstadt bereits sicher abgestiegen. Im Endspiel gegen Wolfsburg entscheidet sich am Samstag aber, ob der Bundesliga-Dino ein weiteres Mal in der Relegation antreten muss.

Läuft die legendäre HSV-Stadionuhr ab?

Für die Hamburger steht jedenfalls alles auf dem Spiel. Sollten sie ihr Heimspiel gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Wolfsburger nicht gewinnen, tritt der HSV zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren den schweren Gang in die Relegation an. Zwar konnten sie die letzten beiden Aufeinandertreffen gegen die Anwärter aus der zweiten Liga noch haarscharf gewinnen – unvergessen bleibt der Last Minute-Freistoßtreffer gegen den Karlsruher SC. Im Fokus steht allerdings ein Sieg gegen die Wölfe und die damit verbundene Sofortrettung. Das würde im Umkehrschluss nämlich bedeuten, dass Wolfsburg in die Relegation müsste. Es sei denn, der FC Augsburg – derzeit 14. der Tabelle – sollte in Hoffenheim heftig unter die Räder kommen. Dann könnte der FCA unter Umständen noch auf den 16. Platz rutschen. Die Tabellenkonstellation birgt also allerlei Varianten, rein theoretisch könnten nach dem letzten Spieltag noch vier Teams den Relegationsplatz belegen.

Wettanbieter sind sich sicher

Für Wettanbieter wie bwin gestaltet sich die Sachlage eindeutig: Der Dino aus Hamburg ist nach Meinung der Experten erster Anwärter auf den Relegationsplatz. Wer seine Karten also ebenfalls auf den HSV setzt, erhält gleich mal das dreifache seines Einsatzes zurück. Zusätzlich bietet bwin eine Bonusaktion für Neukunden: Wer bei seiner allerersten Wette richtig liegt, bekommt seinen eigentlichen Gewinn um bis zu 100€ verdoppelt. Geht die Wette verloren, erhält man zumindest seinen Einsatz wieder gutgeschrieben. Und selten macht eine Wette so viel Spaß wie im dramatischen Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga.

Weniger spaßig gestaltet sich die Situation allerdings für die involvierten Vereine. Während der kampferprobte HSV die Aufgabe beinahe schon routiniert angehen kann, scheinen die sonst so erfolgsverwöhnten Wolfsburger den Ernst der Lage noch nicht vollumfänglich begriffen zu haben. Der 34. Spieltag verspricht also wiederholt höchste Spannung – auch wenn die Meisterschaft längst entschieden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.