BundesligaTransfers

Kehrt Antonio Rüdiger am Ende der Saison zum VfB Stuttgart zurück?

Antonio Rüdiger hat den VfB Stuttgart vergangenen Sommer auf Leihbasis in Richtung AS Rom verlassen. In Italien hat sich der Innenverteidiger schnell einen Stammplatz erkämpft und gehört mittlerweile zu den Leistungsträgern bei der Roma. Der Champions League-Teilnehmer hat großes Interesse den deutschen Nationalspieler fest zu verpflichten, möchte jedoch die festgeschriebene Ablösesumme nochmals neu verhandeln. In Stuttgart ist man jedoch nicht bereit die bereits getroffene Vereinbarung neu zu verhandeln.

Knapp vier Millionen Euro soll der AS Rom Gerüchten zu Folge für Antonio Rüdiger bezahlt haben, damit dieser bis zum Ende der Saison ausgeliehen wird. Will die Roma den 22-Jährigen Innenverteidiger fest verpflichten, sind weitere neun Millionen Euro fällig. Eine entsprechende Kaufoption haben sich die Italiener vertraglich gesichert, doch diese scheint den Verantwortlichen in Rom nun zu hoch zu sein. Italienischen Medienberichten zu Folge möchte Roma diese neu verhandeln mit dem VfB Stuttgart.

Die Schaben stellen sich jedoch hart auf. VfB-Sportchef Robin äußerte sich Anfang der Woche wie folgt in der BILD Zeitung zu der aktuellen Situation rund um Rüdiger: „Es gibt vielleicht aus Römer Sicht Gründe, weniger zahlen zu wollen, aber es gibt sicher keinen Grund, weniger zu wollen. Es ist ausverhandelt, das ist eindeutig.“

Obwohl Rüdiger ein fester Bestandteil bei den Giallorossi ist und selbst bereits öffentlich den Wunsch geäußert hat über den Sommer 2016 hinaus in Rom spielen wollen, besteht laut Dutt „auch die Möglichkeit, dass Antonio Rüdiger im Sommer wieder beim VfB ist“. Offiziell hat dieser noch einen laufenden Vertrag bis 2017 in Stuttgart.

Tags

Related Articles