Bundesliga

VfB Stuttgart nimmt zwei Schweizer ins Visier

Nach der Entlassung von Alexander Zorniger befindet sich der VfB Stuttgart auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Aktuellen Gerüchten zu Folge haben die Schwaben dabei zwei Schweizer ins Visier genommen. Neben Ex-Profi Murat Yakin soll auch Pierluigi Tami ein Thema beim VfB sein.

Dem VfB Stuttgart stehen turbulente Wochen bzw. Monate bevor, die Schwaben liegen aktuell nur auf dem 17. Platz in der Bundesliga. Zu allem Überfluss muss sich Sportvorstand Robin Dutt nach der Entlassung von Alexander Zorniger auf die Suche nach einem neuen Cheftrainer im Winter machen. Nahezu täglich kursieren neue Name in Stuttgart, laut der BILD Zeitung befinden sich mit Murat Yakin und Pierluigi Tami auch zwei Schweizer in dem Topf.

Ex-VfBler Murat Yakin steht derzeit bei Spartak Moskau unter Vertrag, doch wirklich zufrieden soll Yakin mit seiner Situation in Russland nicht sein. Der 41-jährige soll laut dem kicker großes Interesse an einem Engagement in der Bundesliga haben und vor allem beim VfB Stuttgart für den er von 1996 bis 1997 insgesamt 23 Spiele absolvierte.

Neben Yakin gehört mit Tami ein weiterer Schweizer zum engeren Favoritenkreis auf die Nachfolge von Alexander Zorniger. Der 54-Jährige war viele Jahre im Jugendbereich des schweizerischen Fußballverbands tätig und trainiert aktuell die Grashoppers Zürich. Tami hat aus dem Abstiegskandidaten einen echten Meisterschaftskandidaten gemacht, die Hoppers liegen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz in der Schweizer Super League. Ob der Verein jedoch bereit ist seinen Trainer Mitten in der Saison ziehen zu lassen ist eher fraglich.

Related Articles