BundesligaEM 2016

Joachim Löw kritisiert Kevin Großkreutz

Die EM 2016 scheint für Kevin Großkreutz abgehakt zu sein, Bundestrainer Joachim Löw hat sich zu dem Neu-Stuttgarter geäußert und betont, dass Großkreutz unter ihm derzeit keine Rolle mehr spielt. Darüber hinaus hat Löw das Verhalten des ehemaligen Nationalspielers kritisiert.

Die Zeit von Kevin Großkreutz in der deutschen Nationalmannschaft scheint abgelaufen zu sein, zumindest unter Bundestrainer Joachim Löw. Dieser hat sich nun in der Welt zu seinem Ex-Schützling geäußert und diesen harsch kritisiert. Löw betonte, dass Großkreutz für ihn mit Blick auf die EM 2016 in Frankreich keine Option mehr sei: „Nein! Er war ein halbes Jahr raus. habe nur begrenzt Verständnis dafür, wie er mit seiner Karriere umgegangen ist“.

Großkreutz ist vergangenen Sommer von Borussia Dortmund zu Galatasaray Istanbul gewechselt und hat den türkischen Spitzenklub nach nur einem halben Jahr wieder verlassen und ist in die Fußball Bundesliga zum VfB Stuttgart zurückgekehrt. Aufgrund eines Formfehlers beim Wechsel hat Großkreutz kein Pflichtspiel für Gala bestritten und ist somit auch aus dem Fokus von Löw gefallen. Besonders die Tatsache, dass Großkreutz regelmäßig aus Istanbul nach Deutschland geflogen ist stößt bei Löw auf kein Verständnis: „Das macht man nicht, wenn man Teil einer Mannschaft ist“.

Der Mittelfeld-Allrounder gab im Mai 2010 sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft und hat seitdem sechs Länderspiele für die DFB-Elf absolviert. Großkreutz war Teil des WM-Kaders 2014, hat in Brasilien jedoch kein Spiel absolviert. Das letzte Mal stand er im September 2014 bei der 2:4-Testspielniederlage gegen Argentinien auf dem Platz.

Tags

Related Articles