Bundesliga

Max Eberl: Mo Dahoud ist unverkäuflich

Der 20-jährige Mo Dahoud gehört zu den Shooting Stars in der Fußball Bundesliga. Immer wieder machen Gerüchte die Runde der Deutsch-Syrer könnte die Fohlen am Ende der Saison verlassen. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl möchte davon jedoch nichts wissen und bezeichnet Dahoud als „unverkäuflich“.

Mit gerade einmal 20 Jahren hat sich Mo Dahoud einen Stammplatz beim Champions League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach erkämpft. Sowohl unter Lucien Favre als auch unter Andre Schubert ist Dahoud gesetzt. 30 Pflichtspiele hat der zentrale Mittelfeldspieler bereits in der laufenden Saison für die Fohlen absolviert und dabei 3 Treffer erzielt und 5 weitere vorbereitet.

Sein letztes Tor war ein ganz besonders, am Samstag schoss Dahoud Gladbach zum 1:0-Derbysieg gegen den 1. FC Köln. Damit dürfte der U20-Nationalspieler im Fanranking einige Punkte dazugewonnen haben. Die Frage ist nur wie lange können sich die Fans in Gladbach noch an den starken Leistungen und Toren von Dahoud erfreuen?

Beerbt Dahoud Ilkay Gündogan beim BVB?

Aktuellen Gerüchten zu Folge soll Borussia Dortmund großes Interesse an Dahoud haben, beim BVB könnte dieser die Nachfolge von Ilkay Gündogan antreten. Neben dem BVB sollen auch zahlreiche Vereine aus dem europäischen Ausland an Dahoud dran sein.

Von allen diesen Spekulationen möchte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl nichts wissen. Dieser bezeichnete Dahoud Anfang der Woche im kicker als „unverkäuflich“: „Wir sind als Verein hungrig, wollen im Reigen der Mannschaften da oben weiter dabeibleiben – und dafür brauchen wir jeden guten Spieler“.

Dahoud hat aktuell noch einen laufenden Vertrag bis 2018 in Gladbach, sein aktueller Marktwert beläuft sich laut transfermarkt.de auf 8 Millionen Euro.

Tags

Related Articles