Bundesliga Nachrichten

Wer schnappt sich die Torjägerkanone in der Fußball Bundesliga?

Pierre-Erick Aubameyang
Foto: Dirk Vorderstraße / Flickr (CC BY 2.0)

Nicht nur der Kampf um die Meisterschaft ist jede Saison aufs Neue spannend, auch die Frage, wer sich am Ende die Torjägerkanone in der Fußball-Bundesliga sichern kann, begeistert die Fußballfans immer wieder. Zwei Spieltage vor der Winterpause führt BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang die Torjägerliste an. An Konkurrenz mangelt es dem Gabuner jedoch nicht. Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Formkurve der besten Stürmer in der Fußball-Bundesliga.

Mit 30 Toren in 32 Spielen hat sich Robert Lewandowski in der abgelaufenen Saison die Torjägerkanone in der Fußball-Bundesliga gesichert. Der Pole war so treffsicher wie kein anderer Spieler in der Liga. Am Ende hatte Lewandowski fünf Tore Vorsprung auf den Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang. Mit Blick auf die aktuelle Saison haben sich die Vorzeichen gewandelt, nach 14 absolvierten Spieltagen liegt der Stürmer des BVB nun mit insgesamt 15 erzielten Toren an der Front. Sein Konkurrent aus München, Lewandowski, kommt „nur“ auf 11 Tore und das obwohl dieser ein Spiel mehr absolviert hat als Aubameyang. Etwas überraschend ist die Tatsache, dass Platz 2 derzeit von Anthony Modeste vom 1. FC Köln belegt wird. Der Franzose kommt auf satte 12 Tore. Damit hätte vor der Saison niemand ernsthaft gerechnet.

Der goldene November für Aubameyang

Mit zwei Toren aus den ersten drei Spielen hat Pierre-Emerick Aubameyang für seine Verhältnisse keinen überragenden Start in die neue Saison hingelegt. Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, dass er seine ersten beiden Tore beim Saisonauftakt gegen den 1. FSV Mainz 05 erzielt hat. Den großen Durchbruch hatte der Gabuner im November, dieser war mit der treffsicherste Monat seit seiner Zeit beim BVB. Allein im November erzielte Aubameyang sechs Tore in drei Bundesliga-Spielen. Blickt man auf die letzten vier Wochen zurück, kommt er sogar auf 8 Treffer. Sein „Meisterstück“ gelang dem Stürmer beim 5:2-Erfolg gegen den Hamburger SV, als er alleine vier Treffer zum Sieg beisteuerte. Aufgrund seiner aktuellen Formkurve ist Aubameyang bei 888Sport auch der absolute Topfavorit auf den Gewinn der Torjägerkanone in der laufenden Saison. Es wird spannend zu sehen, ob er seine Quote aus dem November aufrecht erhalten kann.

Lewandowski ist noch in Reichweite, Müller chancenlos

Neben Aubameyang ist Lewandowski der zweite Top-Favorit auf die Torjägerkanone. Auch wenn der Pole sechs Tore Rückstand auf seinen Konkurrenten aus Dortmund hat, ist dieser alles andere als chancenlos. Wie schnell man solch einen Rückstand aufholen kann, hat Lewandowski in der abgelaufenen Saison gezeigt, als er gegen den VfL Wolfsburg 5 Tore erzielte. Natürlich gehören solche Spiele nicht zur Regel, dennoch kann der polnische Nationalspieler solch eine (ähnliche) Leistung sicherlich erneut abrufen.

Während Lewandowski mit seiner Quote von elf Toren in 14 Spielen sicherlich zufrieden sein kann, sieht dies bei Thomas Müller deutlich anders aus. Der deutsche Nationalspieler kam in der abgelaufenen Saison auf 20 Tore und belegte 2015/16 noch den dritten Platz im Torjäger-Ranking. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass Müller 999 Minuten in dieser Saison benötigt hat um sein erstes Bundesliga Tor zu erzielen. Mit vier Toren in 21 Spielen (wettbewerbsübergreifend) hat er alles andere als eine Top-Bilanz.

Related Articles