Todt möchte Relegation abschaffen

Quelle: Pixabay.com

Der Sportchef des Hamburger SV Jens Todt sprach sich in einem Interview für die Abschaffung der Relegation aus. Dabei ist es gerade diese Relegation, die den Bundesliga-Dino schon seit Jahren in dem deutschen Oberhaus des Fußballs hält. Auch in diesem Jahr könnte es für die Hanseaten wieder eng werden, überraschen lassen möchte sich der HSV in einer möglichen Relegation aber nicht.

Noch zwei Spiele stehen in der diesjährigen Saison der Fußball-Bundesliga an und wieder einmal steht der Hamburger SV am Ende der Tabelle, rangiert mit aktuell 34 Zählern auf Platz 16 und somit erneut auf einem Relegationsplatz. 2014 und 2015 konnte sich der HSV in letzter Sekunde noch gegen die Zweitligisten retten, doch ob dies noch einmal gelingen könnte ist fraglich, viel lieber würde man ohnehin noch mindestens einen Platz in der Tabelle gut machen und so direkt in der Liga bleiben. Die Hanseaten haben allerdings mit einer Tordifferenz von -29 Toren auch das schlechteste Torverhältnis aller infrage kommenden Teams.

Hamburgs Sportchef Jens Todt sprach sich in einem Interview mit der BILD sogar für eine Abschaffung der Relegation aus. „Natürlich ist die Relegation für die Fans eine spannende Sache. Aber ich bin generell dafür, sie abzuschaffen“, so Todt. In diesem Jahr, so glaubt Todt, müsse man sich allerdings ohne nicht mit der Relegation herumärgern, da der Sportchef davon ausgeht auch so im nächsten Jahr noch erstklassig zu spielen, für den Fall der Fälle wäre man aber gewappnet: „Du kommst als Zweitligist mit viel Rückenwind, weil du ja schon eine erfolgreiche Saison gespielt hast. Dennoch hat der Bundesligist qualitativ eigentlich immer den besseren Kader. Aber uns sollte das egal sein, weil ich denke, dass wir auch ohne die Relegationsspiele drinbleiben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.