Transfer-Check

Die 18 Teams der Bundesliga im Transfer-Check: Hertha BSC (5/18)

Am 31. August um 12:00 schließt das Transferfenster in Deutschland seine Pforten. Wie jedes Jahr haben sich die Teams aus höchsten deutschen Spielklasse wieder zahlreich verstärkt. Dem gegenüber stehen auch zahlreiche Spieler, die ihre Vereine aus der Bundesliga verlassen haben. bundesliga-blog.de nimmt die Personalplanungen der Vereine im Transfer-Check genauer unter die Lupe.

Heute im Porträt: Hertha BSC

Im letzen Jahr konnte Hertha BSC die Saison auf dem 15. Tabellenplatz beenden. Aus Sicht der Berliner zu wenig. Paul Dardai hat seine Nebentätigkeit als ungarischer Nationaltrainer abgeben und will sich nur noch auf den Job bei den Berlinern konzentrieren. Mit dem Trainer will der gesamte Verein langfristig in eine rosigere Zukunft blicken. Deswegen haben sich die Hauptstädter einige Gedanken gemacht, wie sie ihren Kader in der Breite besser aufstellen und haben sich von Spielern getrennt, die in den Planungen keine Rolle mehr spielen.

Zugänge:
Die Hertha hat sich vorgenommen, den Kader nicht mit vielen Neuzugängen zu schmücken, sondern das Gerüst der letzen Saison zu behalten und sich gezielt zu verstärken. Nun kurz vor dem Bundesligastart stehen zwei externe Neuzugänge unter dem Strich der Berliner. Vom deutschen Rekordmeister kommt Mitchell Weiser, der von zahlreichen Clubs gejagt wurde. Er wechselte ablösefrei an die Spree und unterzeichnete einen Vertrag bis 2018. Besonders für diesen Transfer erntete Sportdirektor Michael Preetz und der gesamte Verein großes Lob und Anerkennung. Der 20-Jährige spielte eine starke Vorbereitung und bewies Stammplatzqualitäten, zog sich jedoch dann einen Innenbandriss zu und wird den Saisonstart verpassen. Der zweite Neuzugang der Hertha ist Vladimir Darida. Der zentrale Mittefeldspieler kommt für eine Ablösesumme von 3,8 Millionen Euro vom Bundesliga-Absteiger SC Freiburg und unterzeichnete einen Vertrag bis 2019 in der Hauptstadt. Von Mainz kehrt der ausgeliehene Sami Allagui zurück, der sich aktuell noch im Aufbautraining nach seiner Verletzung befindet. Mit Balázs Dzsudzsák soll noch eine Alternative für die Linksaußenbahn kommen. Der Ungar gilt als Wunschspieler von Trainer Dardai, der ihn selbst schon bei der Nationalmannschaft von Ungarn trainert hat. Allerdings kann der Transfer nur bei weiteren Verkäufen realisiert werden.

Abgänge:

Nach der letzen Saison kündigte der Club einige Abgänge an. Wechselwillige Spieler ohne Perspektive im Club sollen den Verein verlassen und Platz machen. Sechs Spieler haben die Hertha verlassen, einer davon auf Leihbasis. Reserve-Torwart Sascha Burchert spielt in der nächsten Saison bei Valerenga Oslo. Außerdem haben mit Fabian Holland, Sandro Wagner, Marcel Njdeng und Peter Niemeyer zwei Spieler den Verein verlassen, die schon lange bei der Hertha beschäftigt waren. Mit Holland, Wagner und Niemeyer schließen sich gleich drei Spieler den Bundesliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98 an, während Ndjeng eine Liga tiefer anheuert, beim SC Paderborn. Jonnhy Heitinga konnte die großen Erwartungen nicht erfüllen und wechselt nach nur einer Saison zurück in seine Heimat nach Ajax Amsterdam. Außerdem soll Mittelfeldspieler Ronny den Verein noch verlassen, um Geld in die Transferkassen der Berliner zu spülen.         

Fazit:

Nach der letzen Saison will die Hertha in dieser Spielzeit wieder angreifen und sich einen Platz im gesicherten Mittelfeld erkämpfen. Trainer Dardai hat sich langfristig an den Verein gebunden und hat sein Team gezielt verstärkt. Sportdirektor Preetz hat seine Hausaufgaben gemacht, schließt aber weitere Verpflichtungen bis zum Ende des Transferfensters nicht aus.

 

Tags

Related Articles